Was Ist Kaffee Fett

Kennen Sie das warme, erdige Aroma, das Ihren Morgen belebt, sobald Sie Ihre Tasse Kaffee in die Hand nehmen? Das Geheimnis hinter diesem Genuss ist nicht nur das enthaltene Koffein, sondern auch eine Reihe von Bestandteilen, darunter das oft übersehene Kaffee Fett. Bei einer Tasse Kaffee denken die meisten Menschen an das enthaltene Koffein, das sie wach hält, oder vielleicht an den Teelöffel Zucker, den sie hinzufügen.

Aber es gibt weit mehr in Ihrem schwarzen Kaffee, als Sie vielleicht vermuten. Dieser Artikel taucht tief in die faszinierende Welt des Kaffee Fetts ein und beleuchtet, wie es Ihren geliebten Morgenritual beeinflusst. Von der Herkunft des Fetts in gerösteten Kaffeebohnen bis hin zu den gesundheitlichen Aspekten wird diese Reise Ihr Verständnis für einen guten Kaffee vertiefen.

Bereiten Sie sich also darauf vor, den schwarzen Kaffee, den Sie so lieben, aus einem ganz neuen Blickwinkel zu betrachten.

Bereit, alle Details zu erfahren? Setze deine Reise fort, indem du weiterliest.

Definition von Kaffee Fett

Kaffee Fett, oft auch als Kaffeeöl bezeichnet, ist eine natürliche Komponente der Kaffeebohne. Wenn Sie eine Tasse schwarzen Kaffee genießen, konsumieren Sie tatsächlich kleine Mengen dieses Fetts. Es ist eine Mischung aus Triglyceriden, freien Fettsäuren und anderen lipiden Bestandteilen, die während des Röstprozesses aus den Bohnen extrahiert werden.

Interessanterweise variiert der Fettgehalt je nach Kaffeesorte und Röstgrad. Während die meisten Menschen Kaffee wegen seines Geschmacks und des enthaltenen Koffeins trinken, trägt das Kaffee Fett maßgeblich zum Mundgefühl, Aroma und sogar zu den gesundheitlichen Eigenschaften des Kaffees bei. Es ist auch ein entscheidender Faktor bei der Bildung der Crema im Espresso.

Aber nicht nur das: Kaffee Fett kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, abhängig von der Menge und der Art und Weise, wie wir unseren Kaffee konsumieren. Es ist also nicht nur eine simple Zutat in Ihrem schwarzen Kaffee, sondern eine komplexe Substanz, die es wert ist, näher betrachtet zu werden.

Ein detail von kaffee kirschen auf einem baum in der nähe der stadt piura, region namens jijili gefangen genommen. im norden von peru, 2011.
© haak78/123rf.com

Herkunft und Entstehung von Fett in Kaffeebohnen

Kaffeebohnen, wie wir sie kennen, beginnen ihr Leben als Samen innerhalb der Kaffeekirsche. Schon in diesem ursprünglichen Zustand enthalten sie natürliche Öle und Fette. Aber woher kommen diese Fette genau und wie entwickeln sie sich?

Die Kaffeepflanze zieht Nährstoffe aus dem Boden und verwendet sie, um Wachstum, Blüte und schließlich die Produktion von Kaffeekirschen zu unterstützen. Innerhalb jeder Kaffeekirsche befinden sich in der Regel zwei Samen, die später als Kaffeebohnen bezeichnet werden. Diese Samen speichern Energiereserven, einschließlich Fette, die dem Keimling helfen sollen zu wachsen, wenn er in den Boden gepflanzt wird.

Während des Reifungsprozesses der Kaffeekirsche nimmt der Fettgehalt in den Bohnen zu. Dieses Fett ist jedoch in der rohen, grünen Bohne nicht leicht erkennbar. Erst durch den Röstprozess, bei dem die Bohnen hohen Temperaturen ausgesetzt werden, werden die Fette mobilisiert und kommen an die Oberfläche der Bohnen. Der Röstprozess bewirkt, dass die Zellwände der Kaffeebohnen poröser werden, wodurch das in der Bohne gespeicherte Fett freigesetzt wird.

Je dunkler die Röstung, desto mehr Fette werden in der Regel freigesetzt. Das liegt daran, dass bei einer dunkleren Röstung die Bohnen länger und bei höheren Temperaturen geröstet werden, was die Freisetzung von mehr Kaffee Fett begünstigt.

Das Vorhandensein von Fett in Kaffeebohnen beeinflusst nicht nur Geschmack und Aroma, sondern ist auch verantwortlich für das Mundgefühl, das wir erleben, wenn wir eine Tasse Kaffee trinken. Es verleiht dem Kaffee eine gewisse Viskosität und trägt zum allgemeinen Genusserlebnis bei. Egal ob Sie Ihren Kaffee schwarz, mit fettarmer Milch oder sogar als speziellen amerikanischen Kaffee genießen – das in den Bohnen enthaltene Fett spielt eine wesentliche Rolle für das Endprodukt in Ihrer Tasse.

Der Einfluss von Röstgrad auf Kaffee Fettgehalt

Der Röstgrad der Kaffeebohnen hat einen maßgeblichen Einfluss auf den Fettgehalt und die Freisetzung von Fett während der Zubereitung. Es ist faszinierend, wie sich die Veränderungen im Röstprozess auf die chemische Zusammensetzung und letztlich auf den Geschmack und das Aroma des Kaffees auswirken.

Helle Röstung: Bei einer hellen Röstung werden die Bohnen nur für eine kurze Zeit und bei relativ niedrigeren Temperaturen geröstet. Dies bewahrt viele der ursprünglichen Aromen der Bohne, aber es wird weniger Fett freigesetzt. Helle Röstungen tendieren dazu, säurehaltiger im Geschmack zu sein und haben oft eine wässrigere Konsistenz, da der Fettgehalt geringer ist.

Mittlere Röstung: Dies ist ein Zwischenschritt, bei dem die Bohnen länger und bei höheren Temperaturen geröstet werden als bei der hellen Röstung. Hier beginnt mehr Fett an die Oberfläche der Bohnen zu treten, was zu einem ausgewogeneren Mundgefühl und einer größeren Vielfalt an Geschmacksnuancen führt. Ein normaler Kaffee aus mittlerer Röstung enthält eine gute Balance zwischen Säure, Süße und Körper.

Dunkle Röstung: Bei einer dunklen Röstung werden die Bohnen am längsten und bei den höchsten Temperaturen geröstet. Dies führt zur Freisetzung eines hohen Anteils an Kaffee Fett. Dunkel geröstete Bohnen haben oft eine ölige Oberfläche. Der Geschmack eines dunkel gerösteten Kaffees ist in der Regel kräftig, mit dominanten Röstaromen und weniger von den ursprünglichen Fruchtnoten der Bohne. Die höhere Fettfreisetzung verleiht dem Kaffee einen vollen Körper und eine cremige Textur.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Methode der Kaffeezubereitung den wahrgenommenen Fettgehalt beeinflussen kann. Zum Beispiel kann ein Espresso, der unter hohem Druck zubereitet wird, mehr Fett aus den Bohnen extrahieren als ein handgebrühter schwarzer Kaffee.

Abschließend kann gesagt werden, dass der Röstgrad eine Schlüsselrolle bei der Bestimmung des Fettgehalts und des daraus resultierenden Geschmacksprofils von Kaffee spielt. Ob Sie nun einen leichten, mittleren oder dunklen Röstgrad bevorzugen, es ist faszinierend zu erkennen, wie der Fettgehalt die Erfahrung jeder Tasse Kaffee beeinflusst.

Kaffeebohnen in 6 stufen geröstet
© maposan/123rf

Gesundheitliche Aspekte von Kaffee Fett

Kaffee ist ein Getränk, das von vielen Menschen weltweit konsumiert wird, und während es oft wegen seines Geschmacks und des enthaltenen Koffeins geliebt wird, ist es wichtig, die gesundheitlichen Aspekte des darin enthaltenen Fetts zu verstehen.

Cholesterin: Einige Studien haben gezeigt, dass Kaffeeöle, insbesondere Kaffeediterpene wie Cafestol und Kahweol, den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen können. Diese Verbindungen sind in höheren Mengen in ungefiltertem Kaffee, wie zum Beispiel skandinavischem Kochkaffee oder French Press, zu finden. Bei Filterkaffee werden diese Verbindungen größtenteils durch den Papierfilter zurückgehalten, wodurch das Risiko einer Cholesterinerhöhung reduziert wird.

Antioxidantien: Kaffee Fett enthält auch Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen können. Diese Antioxidantien können dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen chronischen Krankheiten zu verringern.

Gewichtsverlust: Es gibt einige Theorien, die behaupten, dass das Fett im Kaffee, insbesondere wenn es mit anderen Fetten wie Butter im Kaffee kombiniert wird, den Stoffwechsel anregen und zur Fettverbrennung beitragen kann. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Verzehr von zu viel Fett, unabhängig von der Quelle, zu einer erhöhten Kalorienzufuhr führen kann.

Verdauung: Für einige Menschen kann ein hoher Fettgehalt im Kaffee zu Verdauungsproblemen führen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Magen empfindlich auf Kaffee reagiert, könnte der Fettgehalt ein auslösender Faktor sein.

Gesamte Ernährung: Es ist wichtig, den Fettgehalt im Kaffee im Kontext der gesamten Ernährung zu betrachten. Während eine Tasse Kaffee mit fettarmer Milch nur wenig Fett enthält, kann das Hinzufügen von Sahne, Vollmilch oder anderen Fetten den Kalorien- und Fettgehalt erheblich erhöhen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kaffee Fett sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Wie bei den meisten Dingen ist es wichtig, im Rahmen einer gesunden Ernährung Maß zu halten. Ein gelegentlicher Genuss einer Tasse Kaffee, sei es schwarzer Kaffee oder mit einem Schuss Milch, kann durchaus Teil einer ausgewogenen Ernährung sein. Es ist jedoch wichtig, sich der potenziellen gesundheitlichen Auswirkungen bewusst zu sein und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

Unterschied zwischen Kaffee Fett und Ölen aus anderen Lebensmitteln

Kaffee Fett hat, wie alle Fette und Öle, eine komplexe Zusammensetzung, die sich von den Fetten und Ölen anderer Lebensmittel unterscheidet. Lassen Sie uns die Besonderheiten des Kaffee Fetts im Vergleich zu anderen häufig konsumierten Ölen betrachten.

1. Herkunft: Während Kaffee Fett direkt aus den gerösteten Kaffeebohnen stammt, werden die meisten anderen Öle aus Samen, Früchten oder Nüssen gewonnen, wie zum Beispiel Olivenöl aus Oliven oder Sonnenblumenöl aus Sonnenblumensamen.

2. Zusammensetzung: Das spezifische Lipidprofil von Kaffee Fett unterscheidet sich von anderen Ölen. Es enthält eine Mischung aus Triglyceriden, freien Fettsäuren und anderen lipiden Bestandteilen. Einige der spezifischen Verbindungen, wie Cafestol und Kahweol, sind fast ausschließlich im Kaffee Fett zu finden.

3. Geschmack und Aroma: Kaffee Fett trägt maßgeblich zum charakteristischen Geschmack und Aroma von Kaffee bei. Im Gegensatz dazu haben viele andere Öle, insbesondere raffinierte Öle, einen neutralen Geschmack, während native Öle wie Olivenöl oder Sesamöl eigene ausgeprägte Aromen haben.

4. Rauchpunkt: Der Rauchpunkt bezeichnet die Temperatur, bei der ein Öl zu rauchen beginnt, und ist ein Indikator für die Hitzebeständigkeit. Während Kaffee Fett nicht häufig zum Kochen oder Braten verwendet wird, haben viele traditionelle Kochöle, wie z.B. Erdnuss- oder Rapsöl, hohe Rauchpunkte und eignen sich daher besser zum Kochen bei hohen Temperaturen.

5. Gesundheitliche Auswirkungen: Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, hat Kaffee Fett bestimmte gesundheitliche Eigenschaften, die es von anderen Ölen unterscheiden. Während beispielsweise Olivenöl für seine herzgesunden Eigenschaften bekannt ist und Kokosöl mittelkettige Triglyceride enthält, hat Kaffee Fett spezifische Verbindungen, die den Cholesterinspiegel beeinflussen können.

6. Verwendung: Während Kaffee Fett hauptsächlich beim Brühen von Kaffee konsumiert wird, haben andere Öle eine Vielzahl von Anwendungen, von der Küche bis zur Kosmetik.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Kaffee Fett ein einzigartiges Profil und spezifische Eigenschaften hat, die es von anderen in der Ernährung üblichen Ölen unterscheiden. Es spielt eine zentrale Rolle beim Geschmack und Aroma von Kaffee und hat seine eigenen gesundheitlichen Auswirkungen, die es wert sind, beachtet zu werden.

Französischer presskaffee. hände einer barista, die kaffee aus der französischen presse in eine kaffeetasse aus glas gießt
© microgen/123rf.com

Kaffee Fett in verschiedenen Kaffeezubereitungsarten

Kaffeezubereitungsarten können den Fettgehalt des fertigen Getränks erheblich beeinflussen. Die Art und Weise, wie Kaffee zubereitet wird, bestimmt, wie viel Fett aus den Bohnen extrahiert wird und letztendlich im Getränk landet. Lassen Sie uns die gängigsten Zubereitungsarten und ihren Einfluss auf den Kaffee Fettgehalt betrachten.

1. Filterkaffee: Bei dieser Methode fließt heißes Wasser durch gemahlenen Kaffee, der in einem Papierfilter enthalten ist. Die Porengröße des Filters spielt hier eine entscheidende Rolle. Da Papierfilter fein genug sind, um die meisten Kaffeeöle zurückzuhalten, enthält ein klassischer Filterkaffee tendenziell weniger Fett als andere Zubereitungsarten.

2. French Press (Pressstempelkanne): Hier wird der Kaffee in direktem Kontakt mit heißem Wasser gebrüht und anschließend mit einem Metallsieb gepresst. Da kein Papierfilter verwendet wird, gelangen mehr Kaffeeöle und Fette ins Getränk. Das Ergebnis ist ein vollmundigerer Kaffee mit einem höheren Fettgehalt.

3. Espresso: Dies ist eine Druckbrühmethode, bei der heißes Wasser unter hohem Druck durch fein gemahlenen Kaffee gepresst wird. Obwohl der Brühvorgang schnell ist, wird durch den Druck eine beachtliche Menge Fett extrahiert, was dem Espresso seinen charakteristischen, cremigen Körper verleiht.

4. Mokka (Mokkakanne): Dieses traditionelle italienische Verfahren verwendet Dampfdruck, um Wasser durch den Kaffee zu treiben. Wie beim Espresso resultiert auch hier ein Kaffee mit höherem Fettgehalt, jedoch nicht ganz so konzentriert.

5. Kaltgebrühter Kaffee (Cold Brew): Da dieser Kaffee bei niedrigen Temperaturen über einen längeren Zeitraum gebrüht wird, ist die Fettextraktion geringer. Das Ergebnis ist ein sanftes Getränk mit weniger Fett als heiße Zubereitungsarten.

6. Türkischer Kaffee: Bei dieser Methode wird fein gemahlener Kaffee mit Wasser in einem speziellen Topf, bekannt als Cezve, gekocht. Da kein Filter verwendet wird und der Kaffee direkt gekocht wird, bleibt ein Großteil des Kaffee Fetts im Getränk.

7. Instant-Kaffee (löslicher Kaffee): Bei der Herstellung von Instant-Kaffee wird dem Kaffeeextrakt das Wasser entzogen, wodurch ein konzentriertes Pulver oder Granulat entsteht. Während des Prozesses wird ein Teil des Fetts entfernt, wodurch löslicher Kaffee in der Regel einen geringeren Fettgehalt als die meisten anderen Zubereitungsarten hat.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Fettgehalt im Kaffee stark von der gewählten Zubereitungsart abhängt. Je nach persönlichem Geschmack und Ernährungsbedürfnissen kann man sich für eine Methode entscheiden, die den gewünschten Fettgehalt bietet. Es ist faszinierend zu erkennen, wie unterschiedlich Kaffee je nach Zubereitung schmecken und sich anfühlen kann.

Methoden zur Reduzierung des Fettgehalts in Kaffee

Die Menge an Fett in Ihrem Kaffee kann durch verschiedene Zubereitungsmethoden beeinflusst werden. Wenn Sie den Fettgehalt Ihres Kaffees reduzieren möchten, gibt es einige Ansätze und Techniken, die Sie berücksichtigen können:

1. Verwendung von Papierfiltern: Wie bereits erwähnt, halten Papierfilter beim Brühen von Kaffee einen Großteil der Fette und Öle zurück. Durch den Wechsel von einer French Press oder einem Metallsieb zu einem Papierfilter können Sie den Fettgehalt in Ihrem Kaffee reduzieren.

2. Feinerer Mahlgrad: Ein feinerer Mahlgrad kann dazu führen, dass weniger Öl aus den Bohnen extrahiert wird, besonders wenn die Brühzeit kurz ist, wie z.B. beim Espresso. Experimentieren Sie mit unterschiedlichen Mahlgraden, um den für Sie optimalen Fettgehalt und Geschmack zu finden.

3. Kürzere Brühzeit: Eine kürzere Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffee kann dazu führen, dass weniger Fett extrahiert wird. Dies kann besonders bei Methoden wie der French Press oder der AeroPress effektiv sein.

4. Verwendung von dunkler geröstetem Kaffee: Dunklere Röstungen haben in der Regel einen geringeren Fettgehalt als hellere Röstungen, da ein Teil des Fetts während des Röstprozesses verdampft. Der Wechsel zu einer dunkleren Röstung kann daher den Fettgehalt in Ihrem Kaffee reduzieren.

5. Kaltgebrühter Kaffee: Wie bereits erwähnt, hat Cold Brew-Kaffee aufgrund der niedrigen Brühtemperaturen tendenziell einen geringeren Fettgehalt. Sie könnten in Erwägung ziehen, öfter Cold Brew zu trinken, wenn Sie den Fettgehalt reduzieren möchten.

6. Vermeiden von Zusatzstoffen: Während dies nicht direkt das Fett im Kaffee selbst betrifft, können Zusatzstoffe wie Sahne, Vollmilch oder sogar Butter den Gesamtfettgehalt Ihrer Kaffeetasse erheblich erhöhen. Erwägen Sie den Wechsel zu fettarmer Milch oder verzichten Sie ganz auf diese Zusätze.

7. Experimentieren mit verschiedenen Bohnensorten: Einige Kaffeebohnen können von Natur aus einen geringeren Fettgehalt haben als andere. Durch das Ausprobieren unterschiedlicher Bohnensorten können Sie vielleicht eine finden, die Ihren geschmacklichen Vorlieben entspricht und gleichzeitig einen niedrigeren Fettgehalt hat.

Abschließend sollte beachtet werden, dass während es möglich ist, den Fettgehalt in Ihrem Kaffee zu reduzieren, dies auch den Geschmack und das Mundgefühl beeinflussen kann. Es ist wichtig, einen Ausgleich zwischen Ihren geschmacklichen Vorlieben und Ihren gesundheitlichen oder ernährungsphysiologischen Bedürfnissen zu finden.

Porträt einer glücklichen, schönen geschäftsfrau auf kaffeepausentür
© nd3000/123rf.com

Geschmackliche Auswirkungen von Kaffee Fett

Fett in Kaffeebohnen spielt eine entscheidende Rolle für das Geschmackserlebnis. Es trägt nicht nur zur Textur und zum Mundgefühl bei, sondern beeinflusst auch das Aroma und den Geschmack des gebrühten Kaffees. Lassen Sie uns die geschmacklichen Auswirkungen von Kaffee Fett näher betrachten.

1. Mundgefühl: Fette tragen dazu bei, dass der Kaffee im Mund ein vollmundigeres, samtigeres Gefühl hat. Ein höherer Fettgehalt kann dazu führen, dass der Kaffee dichter und cremiger wirkt, während ein Kaffee mit geringerem Fettgehalt oft als “dünn” oder “leicht” beschrieben wird.

2. Aromaübertragung: Fett ist ein hervorragendes Lösungsmittel für viele aromatische Verbindungen im Kaffee. Einige der nuancierten Aromen, die Kaffeeliebhaber schätzen, werden am besten durch die im Kaffee enthaltenen Fette übertragen. Dies bedeutet, dass ein Kaffee mit einem höheren Fettgehalt oft ein intensiveres und vielschichtigeres Aroma haben kann.

3. Geschmacksintensität: Fett kann den Geschmack bestimmter Noten im Kaffee intensivieren. So können beispielsweise schokoladige oder nussige Töne in einem fetthaltigen Kaffee stärker hervortreten.

4. Nachgeschmack: Fett im Kaffee kann dazu beitragen, dass der Geschmack länger anhält. Dieser anhaltende Geschmack, oft als “Abgang” bezeichnet, wird durch die Fette verlängert, die am Gaumen verbleiben.

5. Säurebalance: Während die Säure im Kaffee eher von den Proteinen und anderen Bestandteilen beeinflusst wird, kann das Fett dazu beitragen, diese Säure auszugleichen und einen harmonischeren, abgerundeten Geschmack zu erzeugen.

6. Bitterkeit: Ein Übermaß an Fett kann manchmal die Bitterkeit im Kaffee hervorheben, besonders wenn er überextrahiert wird. Dies kann jedoch durch eine korrekte Zubereitung und das richtige Verhältnis von Kaffee zu Wasser minimiert werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kaffee Fett ein wesentlicher Bestandteil des Geschmackserlebnisses ist. Es beeinflusst nicht nur das Mundgefühl und das Aroma, sondern trägt auch zur Gesamtkomplexität und Tiefe des Geschmacks bei. Während einige Kaffeetrinker einen fetteren Kaffee bevorzugen, suchen andere vielleicht nach einem leichteren Erlebnis. Es ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und der Vorliebe, aber das Wissen um die Rolle des Fettes kann dabei helfen, den perfekten Kaffee für sich zu finden.

Brauen Sie Ihr Kaffee-Wissen auf ein neues Level! Lesen Sie unseren Artikel über “Ameisen Mit Kaffee Vertreiben” hier.

Abschließende Gedanken und die Bedeutung von Kaffee Fett für Kaffeeliebhaber

Kaffee ist weit mehr als nur ein einfaches Getränk – er ist ein Erlebnis, ein Ritual und für viele Menschen ein unverzichtbarer Teil des Alltags. Innerhalb dieses komplexen Getränks spielt Kaffee Fett eine oft übersehene, aber dennoch fundamentale Rolle für das Geschmackserlebnis. Für Kaffeeliebhaber, die ständig auf der Suche nach dem perfekten Brühvorgang und dem ultimativen Geschmack sind, bietet das Verständnis von Kaffee Fett einen tieferen Einblick in die Geheimnisse ihres Lieblingsgetränks.

Die Variationen des Fettgehalts beeinflussen nicht nur Geschmack und Mundgefühl, sondern auch die Art und Weise, wie Aromen wahrgenommen werden. Das ermöglicht eine feinere Abstimmung des Brühprozesses und die Auswahl der Bohnen, um ein maßgeschneidertes Kaffeeerlebnis zu kreieren.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass es bei Kaffee, wie bei den meisten Dingen im Leben, keine Einheitsgröße gibt. Während einige den reichen, fetthaltigen Charakter eines gut zubereiteten Espressos oder einer French Press schätzen, ziehen andere vielleicht den leichten und klaren Geschmack eines mit einem Papierfilter gebrühten Kaffees vor. Das Wissen um die Rolle von Fett ermöglicht es Kaffeeliebhabern, bewusste Entscheidungen zu treffen und ihren Kaffee nach ihren individuellen Vorlieben zu gestalten.

Abschließend lässt sich sagen, dass Kaffee Fett zwar nur ein Aspekt dieses faszinierenden Getränks ist, aber ein wesentlicher, der es wert ist, erkundet zu werden. Die Reise, das perfekte Gleichgewicht von Geschmack, Aroma und Textur zu finden, ist es, was die Leidenschaft für Kaffee so anregend und lohnend macht. Für Kaffeeliebhaber überall bedeutet das Verständnis von Kaffee Fett, dass sie besser gerüstet sind, um diesen ständig wechselnden Tanz der Aromen vollends zu genießen.

* Affiliate Links.