Flat White Kaffee – Was Ist Das?

Entdecken Sie die Welt des Flat White Kaffees, eines köstlichen und cremigen Kaffeeerlebnisses, das in den vergangenen Jahren immer mehr Fans gewonnen hat. In diesem Blogartikel tauchen wir in die Geschichte, Zubereitung und Besonderheiten dieses trendigen Getränks aus Down Under ein.

Der Flat White stammt ursprünglich aus Australien und Neuseeland und hat sich seitdem seinen Weg in die Kaffeekultur weltweit gebahnt. Bekannt für seine ausgewogene Mischung aus doppeltem Espresso und feinporigem Milchschaum, unterscheidet sich der Flat White von anderen Kaffeekreationen wie dem klassischen Cappuccino oder Latte Macchiato.

In den folgenden Abschnitten werden wir die wichtigsten Aspekte dieses flachen weißen Kaffees beleuchten, von der richtigen Espresso-Zubereitung über die Kunst der Latte Art bis hin zu schrittweisen Anleitungen und Rezepten für Kaffeeliebhaber, die den perfekten Flat White zu Hause genießen möchten.

Bereit, alle Details zu erfahren? Setze deine Reise fort, indem du weiterliest.

Ursprung des Flat White: Neuseeland oder Australien?

Der genaue Ursprung des Flat White ist Gegenstand von Debatten und Diskussionen unter Kaffeeliebhabern und Experten. Sowohl Australien als auch Neuseeland beanspruchen die Erfindung dieses beliebten Kaffeegetränks für sich. Die Geschichte des Flat White reicht zurück bis in die 1980er-Jahre, und es gibt unterschiedliche Theorien darüber, wo und wie er entstanden ist.

Eine der Theorien besagt, dass der Flat White in den 1980er-Jahren in Sydney, Australien, entstanden ist. Die Legende besagt, dass der Barista Moors Sheppard den ersten Flat White in seinem Café in Darlinghurst servierte. Sheppard experimentierte mit verschiedenen Kaffeekreationen und wollte ein Getränk schaffen, das weniger Milch und mehr Kaffee enthielt als ein klassischer Cappuccino, um den Geschmack des Espressos besser hervorzuheben.

Eine andere Theorie besagt, dass der Flat White in Neuseeland erfunden wurde, genauer gesagt im Café DKD in Wellington. Der Barista Fraser McInnes soll 1989 nach einem missglückten Cappuccino den ersten Flat White kreiert haben. Nachdem der Milchschaum nicht die gewünschte Festigkeit hatte, entschied McInnes, den flüssigeren Milchschaum auf den doppelten Espresso zu gießen und so den ersten Flat White zu kreieren.

Unabhängig davon, ob der Flat White seinen Ursprung in Australien oder Neuseeland hat, hat er sich weltweit einen Namen gemacht und ist heute in vielen Kaffeehäusern und Cafés auf der ganzen Welt zu finden. In den folgenden Abschnitten werden wir uns auf die Zubereitung und die Besonderheiten dieses Kaffeegetränks konzentrieren, das sich durch seinen doppelten Espresso und den feinporigen Milchschaum von anderen Kaffeekreationen abhebt.

Die wichtigsten Zutaten: Espresso und Milchschaum

Ein Flat White besteht aus zwei Hauptzutaten: doppeltem Espresso und feinporigem Milchschaum. Diese Kombination ist entscheidend für den besonderen Geschmack und die Textur des Getränks. Im Folgenden gehen wir näher auf die Bedeutung und Zubereitung dieser beiden essenziellen Komponenten ein.

  1. Doppelter Espresso: Ein Flat White beginnt mit einem doppelten Espresso, der für seine intensive und reichhaltige Geschmacksnote bekannt ist. Im Gegensatz zum einfachen Espresso, der nur 30 ml Kaffee enthält, wird ein doppelter Espresso in der Regel mit 60 ml zubereitet. Manche Baristas bevorzugen jedoch auch den doppelten Ristretto, bei dem die gleiche Menge Kaffeemehl wie bei einem doppelten Espresso verwendet wird, aber nur etwa 40 ml Wasser für einen noch konzentrierteren Geschmack. Die Wahl der Kaffeebohnen, der Mahlgrad und die Brühtemperatur sind entscheidend für einen perfekten Espresso, der die Grundlage für einen köstlichen Flat White bildet.
  2. Feinporiger Milchschaum: Die zweite Hauptzutat eines Flat White ist der feinporige Milchschaum, der das Getränk von anderen Kaffeespezialitäten wie dem klassischen Cappuccino oder Latte Macchiato unterscheidet. Der Milchschaum für einen Flat White sollte eine cremige, samtige Textur haben, die sich gleichmäßig mit dem Espresso verbindet. Um den perfekten Milchschaum herzustellen, wird aufgeschäumte Milch bei einer Temperatur von etwa 60-65 °C verwendet. Der Schlüssel zur Erzeugung von feinporigem Milchschaum liegt in der Art und Weise, wie die Milch aufgeschäumt wird: Sie sollte langsam und gleichmäßig erhitzt und geschäumt werden, um die Bildung großer Luftblasen zu vermeiden. Der resultierende Milchschaum sollte weich, glänzend und ohne sichtbare Blasen sein.

Die richtige Balance zwischen dem doppelten Espresso und dem feinporigen Milchschaum ist entscheidend für einen gelungenen Flat White. Die Mischung aus dem intensiven Geschmack des Espressos und der samtigen Textur des Milchschaums ergibt ein harmonisches und köstliches Kaffeeerlebnis, das den Flat White zu einer einzigartigen Kreation in der Welt der Kaffeekultur macht.

Tasse schaumiger espressokaffee und geröstete kaffeebohnen auf blauem farbhintergrund
© foodandmore/123rf

Der richtige Espresso für den Flat White

Ein guter Flat White hängt maßgeblich von der Qualität des verwendeten Espressos ab. Die Auswahl der richtigen Kaffeebohnen, des Mahlgrads und der Brühtechnik sind entscheidend, um einen ausgezeichneten Espresso herzustellen, der den unverwechselbaren Geschmack des Flat White ausmacht. Hier sind einige Faktoren, die bei der Zubereitung des perfekten Espressos für einen Flat White zu beachten sind:

  1. Auswahl der Kaffeebohnen: Die Wahl der richtigen Kaffeebohnen ist von entscheidender Bedeutung, um den Geschmack und die Qualität des Espressos sicherzustellen. Für einen Flat White empfiehlt es sich, Bohnen zu verwenden, die einen ausgewogenen Geschmack bieten und sich gut mit dem Milchschaum verbinden. Arabica-Bohnen mit mittlerem Röstgrad sind eine gute Wahl, da sie ein ausgewogenes Verhältnis von Süße, Säure und Bitterkeit bieten.
  2. Mahlgrad: Der Mahlgrad des Kaffeepulvers beeinflusst die Extraktion des Espressos und ist entscheidend für den Geschmack des Flat White. Ein feiner Mahlgrad ist für die Espresso-Zubereitung erforderlich, aber es ist wichtig, die richtige Konsistenz zu finden, die eine optimale Extraktion ermöglicht. Ein zu feiner Mahlgrad kann zu einer überextrahierten, bitteren Tasse führen, während ein zu grober Mahlgrad eine unterextrahierte, saure Tasse ergeben kann.
  3. Brühtechnik: Die Brühtechnik spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Herstellung des perfekten Espressos für einen Flat White. Ein doppelter Espresso wird in der Regel mit 18-20 g Kaffeemehl und 60 ml Wasser zubereitet. Die Extraktionszeit sollte zwischen 25 und 30 Sekunden liegen, um einen ausgewogenen, vollmundigen Geschmack zu erzielen. Bei der Verwendung eines doppelten Ristrettos wird die gleiche Menge Kaffeemehl verwendet, jedoch weniger Wasser (etwa 40 ml), um einen noch konzentrierteren und intensiveren Geschmack zu erzielen.
  4. Wasserqualität und -temperatur: Die Qualität und Temperatur des Wassers haben ebenfalls einen Einfluss auf den Geschmack des Espressos. Verwenden Sie für einen Flat White stets frisches, gefiltertes Wasser und achten Sie darauf, dass die Temperatur des Wassers zwischen 90 und 96 °C liegt, um eine optimale Extraktion und ein ausgewogenes Geschmacksprofil zu gewährleisten.

Indem Sie auf diese Faktoren achten, stellen Sie sicher, dass der verwendete Espresso für Ihren Flat White von hoher Qualität ist und das Getränk seinen unverwechselbaren Geschmack und Charakter erhält.

Die Kunst der Milchschaumzubereitung

Die Zubereitung des perfekten Milchschaums für einen Flat White ist eine Kunst für sich und erfordert Übung und Präzision. Im Gegensatz zum festen Milchschaum, der für einen klassischen Cappuccino verwendet wird, zeichnet sich der Milchschaum eines Flat White durch seine feinporige, cremige und samtige Konsistenz aus. Hier sind einige Schritte und Tipps, um den idealen Milchschaum für einen Flat White zuzubereiten:

  1. Auswahl der richtigen Milch: Die Qualität der verwendeten Milch beeinflusst den Geschmack und die Textur des Milchschaums. Vollmilch eignet sich am besten für die Herstellung von feinporigem Milchschaum, da sie einen höheren Fettgehalt hat, der zu einer cremigeren Konsistenz führt. Alternativ können auch laktosefreie Milch oder Pflanzenmilch verwendet werden, aber es ist wichtig zu beachten, dass dies den Geschmack und die Textur des Milchschaums beeinflussen kann.
  2. Milch auf die richtige Temperatur erhitzen: Die Temperatur der Milch spielt eine entscheidende Rolle bei der Herstellung von perfektem Milchschaum. Die ideale Temperatur für aufgeschäumte Milch liegt zwischen 60 und 65 °C. Eine höhere Temperatur kann dazu führen, dass die Milch verbrennt und einen unangenehmen Geschmack annimmt, während eine niedrigere Temperatur den Milchschaum weniger cremig macht.
  3. Milch richtig aufschäumen: Um feinporigen Milchschaum herzustellen, ist die richtige Technik beim Aufschäumen der Milch entscheidend. Verwenden Sie einen Milchaufschäumer oder die Dampfdüse einer Espressomaschine, um die Milch langsam und gleichmäßig zu erhitzen und zu schäumen. Tauchen Sie die Dampfdüse etwa einen Zentimeter unter die Milchoberfläche und öffnen Sie das Dampfventil langsam, um den Milchschaum aufzubauen. Achten Sie darauf, große Blasen zu vermeiden und die Düse langsam tiefer in die Milch zu tauchen, während der Schaum entsteht. Der resultierende Milchschaum sollte glänzend und ohne sichtbare Blasen sein.
  4. Milchschaum vor dem Eingießen aufbereiten: Nachdem der Milchschaum zubereitet wurde, sollte er vor dem Eingießen in den Espresso leicht aufbereitet werden. Klopfen Sie den Milchbehälter vorsichtig auf die Arbeitsfläche, um eventuelle große Luftblasen zu entfernen, und schwenken Sie die Milch sanft hin und her, um eine gleichmäßige Konsistenz zu erzielen.
  5. Milchschaum in den Espresso gießen: Gießen Sie den Milchschaum langsam und gleichmäßig in den doppelten Espresso, um eine harmonische Verbindung von Kaffee und Milchschaum zu erzielen. Für den Flat White sollte der Milchschaum direkt in die Mitte des Espressos gegossen werden, um eine gleichmäßige Verteilung und ein ansprechendes Erscheinungsbild zu gewährleisten. Mit etwas Übung können Sie auch versuchen, einfache Latte-Art-Muster wie ein Herz oder eine Rosette zu gießen, um Ihrem Flat White eine persönliche Note zu verleihen.
  6. Übung macht den Meister: Die Kunst der Milchschaumzubereitung erfordert Geduld und Übung. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die ersten Versuche nicht perfekt sind. Mit der Zeit und kontinuierlicher Übung werden Sie ein Gefühl für die richtige Technik entwickeln und in der Lage sein, den idealen Milchschaum für Ihren Flat White zuzubereiten.

Indem Sie diese Schritte und Tipps befolgen, stellen Sie sicher, dass der Milchschaum in Ihrem Flat White die gewünschte feinporige, cremige und samtige Konsistenz aufweist. Die Kombination aus dem intensiven Geschmack des doppelten Espressos und der samtigen Textur des Milchschaums macht den Flat White zu einem unverwechselbaren und köstlichen Kaffeeerlebnis, das bei Kaffeeliebhabern auf der ganzen Welt beliebt ist.

Mann, der auf kaffee mit aufgeschäumter milch zeichnet
© serezniy/123rf.com

Flat White vs. Cappuccino und Latte Macchiato: Die Unterschiede

Obwohl der Flat White, der Cappuccino und der Latte Macchiato alle auf der Basis von Espresso und Milch zubereitet werden, unterscheiden sie sich in Geschmack, Textur und Präsentation. Um diese Unterschiede besser zu verstehen, betrachten wir die einzelnen Aspekte der drei Kaffeegetränke:

  1. Flat White: Wie bereits erwähnt, besteht der Flat White aus einem doppelten Espresso und feinporigem Milchschaum. Die feinporige, cremige Konsistenz des Milchschaums verbindet sich harmonisch mit dem intensiven Geschmack des Espressos und sorgt für ein ausgewogenes, vollmundiges Kaffeeerlebnis. Die Milchschicht ist relativ dünn und gleichmäßig, sodass der Kaffeegeschmack im Vordergrund steht. Latte Art ist bei der Präsentation des Flat White üblich, aber nicht zwingend erforderlich.
  2. Cappuccino: Ein klassischer Cappuccino besteht aus einem einfachen Espresso, heißer Milch und festem Milchschaum. Die Schichten sind im Cappuccino deutlicher voneinander getrennt: Zuerst kommt der Espresso, gefolgt von der heißen Milch und schließlich einer dicken Schicht aus festem Milchschaum. Im Gegensatz zum Flat White ist der Cappuccino insgesamt leichter und luftiger, wobei der Milchschaum eine fluffigere Konsistenz aufweist. Kakaopulver oder Zimt können als zusätzliche Garnierung auf den Milchschaum gestreut werden.
  3. Latte Macchiato: Der Latte Macchiato unterscheidet sich von den beiden anderen Getränken hauptsächlich durch seine Präsentation und den höheren Milchanteil. Er besteht aus heißer Milch, einem einfachen Espresso und einer dünnen Schicht Milchschaum. Beim Latte Macchiato wird zuerst die heiße Milch in das Glas gegossen, anschließend wird der Espresso langsam hinzugefügt, sodass sich die Schichten deutlich voneinander abheben. Der Milchschaum bildet die oberste Schicht. Im Vergleich zum Flat White und Cappuccino ist der Latte Macchiato milder im Geschmack, da der Espressoanteil geringer ist und der Milchanteil größer.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Flat White durch seine doppelte Espresso-Portion und die feinporige Milchschaumtextur gekennzeichnet ist und sich somit geschmacklich und texturtechnisch von Cappuccino und Latte Macchiato unterscheidet. Der Cappuccino zeichnet sich durch seine festen Milchschaumschicht aus, während der Latte Macchiato durch seine geschichtete Präsentation und den höheren Milchanteil hervorsticht. Alle drei Getränke bieten ein unterschiedliches Geschmacksprofil und sind daher für verschiedene Vorlieben und Anlässe geeignet.

Zubereitung eines perfekten Flat White: Schritt für Schritt Anleitung

Nachdem Sie nun die Unterschiede zwischen einem Flat White, Cappuccino und Latte Macchiato kennen, finden Sie hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Zubereitung eines perfekten Flat White:

  1. Kaffeebohnen mahlen: Mahlen Sie die Kaffeebohnen für den doppelten Espresso mit einem feinen Mahlgrad. Die Konsistenz sollte ähnlich wie feiner Sand sein.
  2. Espressomaschine vorbereiten: Stellen Sie sicher, dass Ihre Espressomaschine sauber ist und das Wasser auf die richtige Temperatur erhitzt ist (zwischen 90 und 96 °C).
  3. Doppelten Espresso zubereiten: Geben Sie 18-20 g Kaffeemehl in den Siebträger und drücken Sie es gleichmäßig und fest an. Setzen Sie den Siebträger in die Espressomaschine ein und starten Sie die Extraktion. Der doppelte Espresso sollte innerhalb von 25-30 Sekunden extrahiert werden und etwa 60 ml Flüssigkeit ergeben.
  4. Milch vorbereiten: Füllen Sie den Milchbehälter mit der gewünschten Menge Milch (etwa 150 ml für einen Flat White). Achten Sie darauf, nicht zu viel Milch zu verwenden, da sie beim Aufschäumen an Volumen gewinnt.
  5. Milch aufschäumen: Tauchen Sie die Dampfdüse Ihrer Espressomaschine etwa einen Zentimeter unter die Milchoberfläche und öffnen Sie das Dampfventil langsam, um den Milchschaum aufzubauen. Achten Sie darauf, große Blasen zu vermeiden und die Düse langsam tiefer in die Milch zu tauchen, während der Schaum entsteht. Die ideale Temperatur der aufgeschäumten Milch liegt zwischen 60 und 65 °C.
  6. Milchschaum aufbereiten: Klopfen Sie den Milchbehälter vorsichtig auf die Arbeitsfläche, um eventuelle große Luftblasen zu entfernen, und schwenken Sie die Milch sanft hin und her, um eine gleichmäßige Konsistenz zu erzielen.
  7. Flat White zusammenstellen: Gießen Sie den Milchschaum langsam und gleichmäßig in den doppelten Espresso, um eine harmonische Verbindung von Kaffee und Milchschaum zu erzielen. Gießen Sie den Schaum direkt in die Mitte des Espressos, um eine gleichmäßige Verteilung und ein ansprechendes Erscheinungsbild zu gewährleisten.
  8. (Optional) Latte Art: Üben Sie sich im Gießen von Latte Art, indem Sie den Milchschaum in Form eines Herzens oder einer Rosette gießen. Dies erfordert Übung und Geduld, fügt Ihrem Flat White aber eine besondere Note hinzu.

Genießen Sie Ihren perfekten Flat White! Durch die Einhaltung dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erhalten Sie ein köstliches, ausgewogenes Kaffeegetränk, das den intensiven Geschmack des doppelten Espressos mit dem samtigen, feinporigen Milchschaum harmonisch verbindet.

Arabische gewürze auf einem straßenmarkt
© grafvision/123rf

10 Variationen des Flat White: Kreative Ideen für Kaffeeliebhaber

Der klassische Flat White ist bereits ein köstliches Kaffeeerlebnis, aber für Kaffeeliebhaber, die etwas Neues ausprobieren möchten, gibt es zahlreiche kreative Variationen. Hier sind einige Ideen, um Ihren Flat White aufzupeppen und neue Geschmackskombinationen zu entdecken:

  1. Flat White mit Gewürzen: Verleihen Sie Ihrem Flat White eine würzige Note, indem Sie Gewürze wie Zimt, Kardamom oder Muskatnuss direkt in den doppelten Espresso geben, bevor Sie den Milchschaum hinzufügen. Die Gewürze verleihen dem Getränk eine besondere Geschmackstiefe und ein exotisches Aroma.
  2. Mokka Flat White: Fügen Sie Ihrem Flat White Schokoladenaromen hinzu, indem Sie eine kleine Menge Schokoladensirup oder Kakaopulver in den Espresso einrühren, bevor Sie den Milchschaum hinzugießen. Die Kombination aus Kaffee, Schokolade und cremigem Milchschaum ergibt eine unwiderstehliche Mischung.
  3. Flat White mit Sirup: Experimentieren Sie mit verschiedenen Siruparomen, um Ihren Flat White geschmacklich zu verändern. Vanille-, Karamell- oder Haselnusssirup sind beliebte Optionen, die Ihrem Flat White eine zusätzliche Geschmacksdimension verleihen. Geben Sie den Sirup in den Espresso, bevor Sie den Milchschaum hinzufügen, um eine gleichmäßige Verteilung des Aromas zu gewährleisten.
  4. Flat White mit alternativen Milchsorten: Probieren Sie verschiedene Milchalternativen wie Soja-, Mandel-, Hafer- oder Kokosmilch, um Ihren Flat White auf eine neue Art und Weise zu genießen. Jede Milchalternative bringt ihre eigenen geschmacklichen Eigenschaften mit sich und kann die Textur des Milchschaums beeinflussen, sodass es interessant ist, unterschiedliche Optionen auszuprobieren.
  5. Eiskalter Flat White: Verwandeln Sie Ihren Flat White in ein erfrischendes, kühles Getränk, indem Sie ihn als Eiskaffee zubereiten. Bereiten Sie den doppelten Espresso wie gewohnt zu und lassen Sie ihn abkühlen. Geben Sie Eiswürfel in ein Glas, gießen Sie den abgekühlten Espresso darüber und fügen Sie den aufgeschäumten, gekühlten Milchschaum hinzu. Eine perfekte Erfrischung für heiße Sommertage!
  6. Flat White Affogato: Kombinieren Sie Ihren Flat White mit einem Dessert, indem Sie einen Flat White Affogato zubereiten. Gießen Sie den doppelten Espresso über eine Kugel Vanilleeis und fügen Sie anschließend den feinporigen Milchschaum hinzu. Die Kombination aus süßem Eis, intensivem Espresso und cremigem Milchschaum ist ein wahrer Genuss für den Gaumen.
  1. Flat White mit Whisky: Verleihen Sie Ihrem Flat White eine erwachsene Note, indem Sie einen Schuss Whisky hinzufügen. Wählen Sie einen hochwertigen Whisky mit einem Geschmacksprofil, das den Kaffee ergänzt. Gießen Sie den Whisky direkt in den doppelten Espresso, bevor Sie den Milchschaum hinzufügen, um eine harmonische Vermischung der Aromen zu gewährleisten.
  2. Flat White mit Kokosraspeln: Geben Sie Ihrem Flat White einen Hauch von Tropenflair, indem Sie Kokosraspeln über den fertigen Milchschaum streuen. Die Kombination aus Kaffee, Kokosnuss und cremigem Milchschaum verleiht dem Getränk eine exotische Note und fügt eine interessante Textur hinzu.
  3. Flat White mit Lavendel: Für eine entspannende und beruhigende Variation des Flat White können Sie Lavendelblüten in den doppelten Espresso geben, bevor Sie den Milchschaum hinzufügen. Der zarte Lavendelgeschmack harmoniert wunderbar mit den Aromen des Kaffees und verleiht dem Flat White eine beruhigende Note.
  4. Flat White mit Chai-Gewürzen: Geben Sie Ihrem Flat White eine orientalische Note, indem Sie Chai-Gewürze wie Kardamom, Zimt, Ingwer und Nelken in den Espresso einrühren. Die Gewürzmischung verleiht dem Flat White eine würzige Tiefe und schafft ein einzigartiges Geschmackserlebnis.

Mit diesen kreativen Variationen können Sie Ihren Flat White immer wieder neu erfinden und spannende Geschmackskombinationen entdecken. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und experimentieren Sie mit unterschiedlichen Zutaten und Aromen, um Ihren persönlichen Flat White-Favoriten zu kreieren.

Brauen Sie Ihr Kaffee-Wissen auf ein neues Level! Lesen Sie unseren Artikel über “Was Ist Der Unterschied Zwischen Cafe Latte Und Flat White?” hier.

Fazit: Warum der Flat White einen Platz in der Kaffeekultur verdient hat

Der Flat White hat sich in den letzten Jahren als fester Bestandteil der modernen Kaffeekultur etabliert. Mit seinem ausgewogenen Verhältnis von intensivem, doppelten Espresso und samtigem, feinporigem Milchschaum bietet er ein Geschmackserlebnis, das sich deutlich von anderen Kaffeeklassikern wie dem Cappuccino oder Latte Macchiato abhebt. Die Zubereitung eines Flat White erfordert Geschick und Präzision, was ihn zu einer Kunstform für Kaffeeliebhaber und Baristas gleichermaßen macht. Die zahlreichen kreativen Variationen, die der Flat White ermöglicht, tragen zu seiner Beliebtheit bei und zeigen, dass dieses Getränk weit mehr als nur eine Modeerscheinung ist.

Der Flat White hat sich seinen Platz in der Kaffeekultur aufgrund seiner besonderen Eigenschaften und vielfältigen Möglichkeiten verdient. Er bietet eine willkommene Alternative für all jene, die einen intensiveren Kaffeegeschmack als bei herkömmlichen Milchkaffees suchen, ohne auf den Genuss von cremigem Milchschaum verzichten zu müssen. Diese Kombination aus Stärke und Eleganz hat dazu geführt, dass der Flat White inzwischen Kaffeeliebhaber auf der ganzen Welt begeistert.

* Affiliate Links.