Espresso oder Kaffee – Was Ist Gesünder?

Kaffee und Espresso bieten beide einen großen Energieschub, aber welcher ist besser für Ihre Gesundheit? Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden? Es wird oft darüber diskutiert, ob Kaffee oder Espresso besser für die Gesundheit ist, vor allem, wenn es um die Ernährung geht.

Da beide Getränke so ähnlich heißen, nehmen viele Menschen an, dass sie dasselbe sind. In Wirklichkeit gibt es jedoch einige deutliche Unterschiede zwischen Espresso und Kaffee, die sich auf die tägliche Ernährung auswirken können. Lesen Sie weiter, um überraschende ernährungswissenschaftliche Fakten über Kaffee und Espresso zu erfahren, die Sie dazu bringen werden, Ihre morgendliche Routine zu überdenken!

Bereit, alle Details zu erfahren? Setze deine Reise fort, indem du weiterliest.

Definition von Espresso und Kaffee

Espresso und Kaffee sind zwei sehr beliebte Getränke, aber sie sind nicht dasselbe. Espresso wird mit heißem Wasser unter hohem Druck zubereitet, das durch ein Bett aus fein gemahlenen Kaffeebohnen gepresst wird, wodurch eine starke, konzentrierte Flüssigkeit entsteht.

Er hat einen intensiveren Geschmack als Filterkaffee und wird normalerweise in kleineren Tassen angeboten. Filterkaffee hingegen wird zubereitet, indem man heißes Wasser über grob gemahlene Kaffeebohnen gießt und sie ziehen lässt. Das daraus resultierende Getränk ist weniger konzentriert als Espresso und wird in der Regel in größeren Tassen serviert.

Der Koffeingehalt von Espresso ist pro Milliliter höher als der von Filterkaffee, aber da Espresso in der Regel in kleineren Tassen (etwa 1 Unze) serviert wird, erhalten Sie möglicherweise weniger Gesamtkoffein pro Tasse. Da Espresso außerdem einen stärkeren Geschmack hat, bevorzugen viele Menschen die Zugabe von Milch oder Zucker, um ihn schmackhafter zu machen.

Wenn Sie einen empfindlichen Magen haben oder einfach nur etwas Mildes wollen, ist Filterkaffee vielleicht die bessere Wahl für Sie. Wenn Sie jedoch ein intensives Aroma mit maximalem Koffeingehalt suchen, ist ein Espresso aus der French Press die perfekte Tasse für Sie!

Nächster Punkt: Erfahren Sie alles über die verschiedenen Arten von Espresso und Kaffee, die es gibt!

Arten von Espresso und Kaffee

Es gibt verschiedene Arten von Espresso und Kaffee, die Sie genießen können. Ein einfacher Espresso ist ein einzelner Schuss Espresso, der in einer kleinen Tasse serviert wird, in der Regel etwa 1-2 Unzen. Ein doppelter Espresso besteht aus zwei Espressoschüssen, die in der gleichen Tassengröße serviert werden.

Für diejenigen, die einen noch stärkeren Geschmack wünschen, enthält ein Espresso maximum drei Schuss Espresso in der gleichen Tassengröße. Wenn Sie etwas Milderes als einen einfachen Espresso, aber immer noch mit viel Geschmack wünschen, probieren Sie einen langen Schwarzen – zwei Schuss heißes Wasser und ein Schuss starker Espresso.

Für einen Latte oder Cappuccino fügen Sie einfach gedämpfte Milch zu der gewünschten Stärke des Kaffees oder Espressos hinzu. Bei so vielen Sorten und Variationen ist für jeden etwas dabei!

Ganz gleich, ob Sie einen schnellen Muntermacher suchen oder etwas mit mehr Tiefe und Komplexität, Sie können die perfekte Tasse Kaffee oder Espresso für Ihre Bedürfnisse finden.

Satz verschiedener balinesischer kaffeeproben in glasbechern auf einem steintisch.
© menzhiliyanatoly/123rf

Variationen der Zubereitungsmethoden

Die Zubereitung von Kaffee und Espresso kann auf verschiedene Weise erfolgen. Die gängigste Methode der Kaffeezubereitung ist die Filtermaschine, bei der das Kaffeemehl in einen Filter gegeben und heißes Wasser hinzugefügt wird, um das Aroma aus den Bohnen zu extrahieren.

Eine weitere beliebte Methode ist die French Press, bei der die gemahlenen Kaffeebohnen mit einem Kolben nach unten gedrückt werden, wodurch ihre Öle und Aromen an das heiße Wasser abgegeben werden.

Für Espresso werden Hochdruckmaschinen verwendet, die heißes Wasser mit einem höheren Druck als bei anderen Brühmethoden durch das dicht gepackte Kaffeemehl pressen. Das Ergebnis ist ein intensiverer Geschmack mit mehr Crema (die schaumige Schicht oben auf einigen Espressogetränken.

Sowohl Kaffee als auch Espresso können manuell mit Übergusstechniken oder Mokkakannen zubereitet werden, bei denen heißes Wasser langsam über frisch gemahlene Bohnen in einer Kanne gegossen wird.

Ganz gleich, für welche Methode Sie sich entscheiden, um die perfekte Tasse Kaffee oder Espresso zu erhalten, müssen Sie mit verschiedenen Zubereitungsmethoden und Variablen wie Mahlgrad und Wassertemperatur experimentieren.

Gesundheitliche Vorteile des Espresso- und Kaffeetrinkens

Sowohl Espresso als auch Kaffee bieten eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Eine Tasse Filterkaffee ist reich an Antioxidantien, die den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen können.

Außerdem kann er das Energieniveau steigern und die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern. Espresso ist ähnlich gesundheitsfördernd, enthält aber aufgrund der kleineren Portionsgröße weniger Koffein als normaler Kaffee.

Das macht ihn zu einer guten Wahl für alle, die empfindlich auf Koffein reagieren oder einen intensiveren Geschmack ohne Nervosität wünschen. Außerdem können beide Getränkearten mit oder ohne Milch getrunken werden, sodass sie auch für Personen geeignet sind, die eine Laktoseintoleranz haben oder ihren Milchkonsum reduzieren möchten.

Wenn man beide Getränke mit einem Glas Wasser trinkt, bleibt man den ganzen Tag über hydriert.

Antioxidantien Eigenschaften

Antioxidantien sind natürliche Verbindungen, die in Obst, Gemüse und vielen anderen Lebensmitteln vorkommen. Sie helfen, unseren Körper vor Schäden durch freie Radikale zu schützen, instabile Moleküle, die zu chronischen Krankheiten wie Krebs beitragen können.

Kaffee und Espresso enthalten beide Antioxidantien, aber Espresso hat aufgrund seines intensiveren Geschmacks und des Zubereitungsverfahrens eine höhere Konzentration. Das heiße Wasser, das bei der Hochdruckextraktion eines Espressos verwendet wird, ist dafür verantwortlich, dass mehr Antioxidantien aus den Kaffeebohnen extrahiert werden.

Daher kann ein einziger Schuss Espresso bis zu dreimal so viele Antioxidantien enthalten wie eine Tasse Filterkaffee. Wenn Sie also auf der Suche nach einem zusätzlichen Schub an Antioxidantien sind, sollten Sie einen Espresso anstelle von normalem Kaffee trinken! Achten Sie nur darauf, dass Sie nicht zu viel Koffein zu sich nehmen – zu viel Koffein kann sich nachteilig auf Ihre Gesundheit auswirken.

Gesundheitskonzept: ein rotes stoffherz in einem stethoskop auf weißem tisch
© cristianmay/123rf

Vorteile für Herz und Kreislauf

Kaffee und Espresso können sich positiv auf Herz und Kreislauf auswirken. Koffein, der Hauptwirkstoff von Kaffee und Espresso, verbessert nachweislich die Durchblutung, verringert Entzündungen und senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die im Espresso enthaltenen Antioxidantien tragen auch zum Schutz vor oxidativem Stress bei, der mit koronarer Herzkrankheit in Verbindung gebracht wird. Außerdem deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass der regelmäßige Konsum von Kaffee und Espresso das Schlaganfallrisiko um bis zu 20 % senken kann.

Und schließlich wird der Koffeinkonsum mit einer verbesserten Funktion der Blutgefäße und einer besseren allgemeinen kardiovaskulären Gesundheit in Verbindung gebracht. Wenn Sie also auf der Suche nach einer Möglichkeit sind, Ihre Herzgesundheit zu verbessern, sollten Sie täglich einen Espresso oder eine Tasse Kaffee trinken!

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zu viel Koffein zu sich nehmen, da dies negative Auswirkungen auf den Körper haben kann.

Verdauungsfördernde Eigenschaften

Die Verdauungseigenschaften von Kaffee und Espresso können sehr unterschiedlich sein. Kaffee ist bekanntlich säurehaltiger als Espresso, was bedeuten kann, dass er für Menschen mit empfindlichem Magen besser geeignet ist.

Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass Espresso leichter verdaulich sein kann als normaler Filterkaffee. Auch die Zubereitung von Espresso unterscheidet sich vom herkömmlichen Filterkaffee, da er mit hohem Druck und heißem Wasser zubereitet wird, um den Bohnen einen intensiveren Geschmack zu entlocken.

Wenn Sie also auf der Suche nach einem weniger säurehaltigen und magenfreundlichen Getränk sind, sollten Sie statt einer normalen Tasse Filterkaffee einen oder zwei Espresso trinken.

Vorteile bei der Gewichtsabnahme

Kaffee und Espresso können bei der Gewichtsabnahme hilfreich sein. Zwar enthalten beide Koffein, aber die Menge in einem einzigen Espresso ist viel höher als die in einer normalen Tasse Kaffee. Koffein ist dafür bekannt, dass es den Stoffwechsel anregt und die Kalorienverbrennung ankurbelt, was es zu einer idealen Wahl für diejenigen macht, die abnehmen wollen.

Da ein Espresso außerdem eine viel geringere Flüssigkeitsmenge enthält als eine größere Tasse Kaffee, kann er dazu beitragen, die Gesamtkalorienaufnahme zu reduzieren. Außerdem kann ein Espresso, wenn er mit dem richtigen Druck und heißem Wasser aufgebrüht wird, einen kräftigen Geschmack ohne Zusatz von Zucker oder Sahne liefern.

Das bedeutet, dass Sie den vollen Geschmack und die Vorteile von Kaffee genießen können, ohne die zusätzlichen Kalorien, die mit anderen Getränken verbunden sind. Wenn Sie also auf der Suche nach etwas sind, das Ihnen dabei hilft, die überflüssigen Pfunde loszuwerden, sollten Sie statt gewöhnlichem Kaffee lieber Espresso trinken.

Vergleich zwischen Espresso und Kaffee – was ist gesünder?

Nährstoffgehalt im Vergleich

Was die Ernährung angeht, haben sowohl Espresso als auch Kaffee ihre Vorteile. Espresso wird mit hohem Druck und heißem Wasser zubereitet, was bedeutet, dass er einen höheren Gehalt an Nährstoffen wie Antioxidantien und Polyphenolen enthält.

Aufgrund seiner geringen Größe – in der Regel nur wenige Milliliter – enthält Espresso weniger Koffein als größere Tassen Kaffee. Filterkaffee wird mit weniger Druck und heißem Wasser gebrüht, sodass der Geschmack viel milder ist als bei Espresso. Er enthält ebenfalls mehr Koffein als Espresso, kann aber auf Wunsch in größeren Tassen getrunken werden.

Espresso enthält im Vergleich zu normalem Filterkaffee eine höhere Konzentration an gesundheitsfördernden Stoffen wie Chlorogensäure, wobei die genaue Menge je nach Art der verwendeten Bohnen und der Art der Zubereitung variiert.

Kaffee enthält auch Verbindungen wie Magnesium und Kalium, wobei der Espresso aufgrund seiner geringeren Größe eine etwas höhere Konzentration dieser Mineralien aufweist. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide Getränke je nach den individuellen Vorlieben und Ernährungsbedürfnissen einige gesundheitliche Vorteile bieten. Auch wenn Espresso im Vergleich zu Filterkaffee eine etwas höhere Konzentration an gesundheitsfördernden Substanzen aufweist, sind beide Getränke reich an Antioxidantien und anderen gesunden Mineralien, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind.

Unterschiede bei der Röstung

Die Röstung der Kaffeebohnen ist ein wichtiger Prozess, da sie den Geschmack und das Aroma des Getränks beeinflusst. Kaffeebohnen können leicht geröstet werden, um die feinen Aromen zu erhalten, oder sie können dunkel geröstet werden, um einen intensiveren Geschmack zu erzielen.

Für Espresso werden in der Regel dunkler geröstete Bohnen verwendet, da sie ihm einen kräftigeren Geschmack verleihen, der dem hohen Druck, der bei der Zubereitung verwendet wird, standhält. Filterkaffee hingegen wird in der Regel aus heller gerösteten Bohnen hergestellt, die einen subtileren Geschmack hervorbringen, der oft mit Schokolade oder Karamell verglichen wird.

Die beiden Röstungsarten unterscheiden sich auch in ihrem Koffeingehalt. Dunklere Röstungen enthalten in der Regel weniger Koffein als helle Röstungen, da ein Großteil des Koffeins während des Röstvorgangs verbrannt wird.

Leicht geröstete Bohnen können im Vergleich zu dunkel gerösteten bis zu doppelt so viel Koffein pro Tasse enthalten. Das bedeutet, dass Espresso weniger Koffein enthält als Filterkaffee, obwohl dieser Unterschied durch die Zugabe von mehr oder weniger Kaffeebohnen bei der Zubereitung eines Espressogetränks ausgeglichen werden kann.

Abschließend kann gesagt werden, dass die Entscheidung zwischen Espresso und Filterkaffee weitgehend von persönlichen Vorlieben und Ernährungsbedürfnissen abhängt. Diejenigen, die einen intensiveren Geschmack wünschen, werden wahrscheinlich Espresso aus dunkler gerösteten Bohnen bevorzugen, während diejenigen, die mildere Getränke mögen, sich für Filterkaffee aus leicht gerösteten Bohnen entscheiden können.

Koffeingehalt im Vergleich

Der Koffeingehalt von Espresso und Filterkaffee kann sehr unterschiedlich sein. Zwar enthalten beide Getränke Koffein, doch hängt die Menge in jeder Tasse von der Art der verwendeten Bohnen und der Art ihrer Röstung ab.

Im Allgemeinen wird Espresso aus dunkler gerösteten Bohnen hergestellt, die weniger Koffein enthalten als hell geröstete Bohnen, die normalerweise für Filterkaffee verwendet werden. Daher enthält ein einzelner Schuss Espresso in der Regel etwa 25-30 Milligramm Koffein, während eine große Tasse Filterkaffee bis zu 150 Milligramm oder mehr enthalten kann.

Wenn Sie jedoch empfindlich auf Koffein reagieren oder dessen Wirkung einfach nicht mögen, sollten Sie sich an kleinere Tassen halten oder sich für entkoffeinierte Varianten entscheiden. Je nach Vorliebe können Sie auch Brühmethoden wie French Press oder Cold Brew ausprobieren, die in der Regel einen geringeren Koffeingehalt aufweisen als herkömmliche Extraktionsmethoden mit heißem Wasser.

Cup in zwei hälften geteilt. schwierige wahl zwischen espresso- und cappuccino-konzept
© lenazajchikova/123rf

Vergleich des Geschmacksprofils

Die Geschmacksprofile von Espresso und Filterkaffee sind recht unterschiedlich. Espresso hat einen intensiveren Geschmack, da er mit hohem Druck gebrüht wird, um die Aromen aus dem Kaffeemehl zu extrahieren.

Das Ergebnis ist ein starker, konzentrierter Kaffee, der es in sich hat und in der Regel keine zusätzlichen Süßungsmittel oder Creamer benötigt. Filterkaffee hingegen wird mit heißem Wasser aufgebrüht, was zu einer milder schmeckenden Tasse mit einer weicheren Konsistenz führt. Je nach Zubereitungsart kann Filterkaffee stärker als Espresso oder leichter und süßer sein.

Bei der Zubereitung eines Espressos ist es wichtig, frisch gemahlene Bohnen zu verwenden, um einen optimalen Geschmack und ein optimales Aroma zu erzielen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie immer 7-10 Gramm fein gemahlene Bohnen pro Milliliter Espresso verwenden.

Um den perfekten Espresso zu erhalten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Maschine richtig kalibriert ist und dass die Mahlgrad- und Temperatureinstellungen korrekt sind. Wenn Sie einen stärkeren Espresso zubereiten möchten, verwenden Sie mehr gemahlene Bohnen oder fügen Sie einen zusätzlichen Schuss für einen “maximalen Espresso” hinzu.

Ganz gleich, ob Sie Ihren Kaffee lieber stark oder milder mögen – bei der Wahl zwischen Espresso und Filterkaffee ist für jeden etwas dabei!

Auswirkungen auf das Verdauungssystem im Vergleich

Was die Verdauung betrifft, so haben Espresso und Filterkaffee unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Espresso ist höher konzentriert als Filterkaffee, daher gilt er als säurehaltiger und kann bei manchen Menschen Magenbeschwerden hervorrufen.Da Espresso mit höherem Druck und feinerem Mahlgut hergestellt wird, ist auch der Koffeingehalt pro Milliliter höher, was bei koffeinempfindlichen Personen zu erhöhter Herzfrequenz und Angstzuständen führen kann.

Filterkaffee hingegen hat im Allgemeinen einen geringeren Säuregehalt und einen niedrigeren Koffeingehalt, da er mit heißem Wasser und nicht mit hohem Druck zubereitet wird. Das schont das Verdauungssystem und ist besser für Menschen mit einem empfindlichen Magen geeignet. Da Filterkaffee in größeren Tassen oder Bechern gebrüht wird, enthält eine Tasse in der Regel auch weniger Koffein pro Milliliter als ein Espresso-Shot.

Letztlich bieten beide Arten von Kaffee gesundheitliche Vorteile, aber je nach individuellen Vorlieben und Empfindlichkeiten kann die eine der anderen vorzuziehen sein, wenn es um die Verdauung geht.

Geröstete kaffeebohnen. löffel mit kaffee zeigen die mahlstufen.
© ktsdesign/123rf

Unterschiede im Mahlgrad

Der Mahlgrad der Kaffeebohnen ist ein wichtiger Faktor für den Geschmack und die Konsistenz einer Tasse Kaffee. Für die Zubereitung von Espresso wird ein wesentlich feineres Mahlgut verwendet als für die Zubereitung von Filterkaffee.

Der Grund dafür ist, dass Espresso schnell und unter hohem Druck gebrüht werden muss, sodass die feinen Mahlgrade das Aroma besser extrahieren können. Ein einfacher Espresso kann mit nur 7 g fein gemahlenen Bohnen zubereitet werden, während für eine Tasse Filterkaffee in der Regel bis zu 15-20 g benötigt werden.

Der Unterschied im Mahlgrad wirkt sich auch auf die Intensität des Geschmacks von Espresso und Filterkaffee aus. Espresso hat einen konzentrierteren Geschmack und ist daher ideal für kräftige Getränke wie doppelten Espresso oder Milchkaffee, während Filterkaffee einen leichteren Geschmack hat und daher ideal für mildere Getränke wie Cappuccino oder Milchkaffee ist.

Letztlich erfordert jede Kaffeesorte ihre eigene Mahlgröße, je nachdem, wie Sie sie verwenden wollen. Wenn Sie z. B. einen perfekten Espresso trinken möchten, sollten Sie fein gemahlene Bohnen verwenden. Während Sie für einen starken Espresso einen noch feineren Mahlgrad benötigen, der beim Aufbrühen mit heißem Wasser unter hohem Druck eine maximale Extraktion und Intensität erzielt.

Unterschiede in der Optik

Wenn es um die Optik von Espresso und Kaffee geht, hat der Espresso zweifellos die Nase vorn. Ein einzelner Schuss Espresso sieht viel beeindruckender aus als eine Tasse Filterkaffee, und die Crema auf der Oberfläche verleiht ihm einen zusätzlichen Hauch von Raffinesse.

Der visuelle Aspekt ist einer der Hauptgründe, warum Menschen in Cafés oder Restaurants gerne Espresso trinken, denn er lässt sich hervorragend präsentieren. Außerdem sieht Espresso in kleinen Tassen unendlich viel ansprechender aus als größere Tassen mit Filterkaffee.

Dennoch haben beide Arten von Kaffee ihren eigenen Reiz, und es ist eine Frage der persönlichen Vorliebe, was besser aussieht. Viele Menschen bevorzugen den intensiven Geschmack und die cremige Konsistenz eines gut zubereiteten Espressos, während andere den milderen Geschmack und die Größe eines mit heißem Wasser und Filterkaffee gefüllten Glases bevorzugen.

Letztlich ist es wichtig, bei der Wahl zwischen diesen beiden Getränkearten nicht nur den Geschmack, sondern auch die Ästhetik zu berücksichtigen – denn schließlich essen wir zuerst mit den Augen!

Welche Faktoren tragen zu den höheren Kosten von Espresso im Vergleich zu normalem Kaffee bei?

Es gibt mehrere Gründe, warum Espresso teurer ist als normaler Kaffee. Ein Grund ist die intensive Röstung der Espressobohnen, durch die sie mehr Wasser und Gewicht verlieren. Infolgedessen werden mehr Bohnen benötigt, um die gleiche Menge an Inhalt in einem Beutel Kaffee und einem Beutel Espresso zu erzeugen.

Zweitens: Da Espresso unter hohem Druck gebrüht wird, sind spezielle Geräte erforderlich, um eine perfekte Tasse herzustellen. Außerdem erfordern bestimmte Arten von Espresso, wie z. B. Double oder Triple Shots, einen noch höheren Druck und größere Maschinen, um sie zu verarbeiten.

Und schließlich erfordert die Herstellung eines hochwertigen Espressos einen erfahrenen Barista, der weiß, wie man aus jeder Bohnensorte den perfekten Schuss herausholt. All diese Faktoren führen dazu, dass die Kosten für Espresso insgesamt höher sind als für normalen Kaffee.

Unterschiede beim Genuss von Kaffee und Espresso

Die Art und Weise, wie Kaffee und Espresso getrunken werden, kann sehr unterschiedlich sein. Kaffee wird in der Regel in größeren Tassen serviert und langsamer getrunken als Espresso, sodass der Trinker den Geschmack besser auskosten kann. Espresso hingegen wird in der Regel in kleineren Tassen serviert und schnell getrunken, da er einen viel intensiveren Geschmack hat.

Erweitern Sie Ihren Kaffeehorizont! Lesen Sie unseren faszinierenden Artikel über “Was Hat Mehr Milch? – Latte Macchiato Oder Cappuccino?” hier.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kaffee und Espresso beide auf unterschiedliche Weise genossen werden können. Kaffee wird in der Regel in größeren Tassen serviert und langsamer getrunken, während Espresso in der Regel in kleineren Tassen serviert und wegen seines intensiven Geschmacks schnell getrunken wird.

Espresso wird hergestellt, indem heißes Wasser mit hohem Druck durch fein gemahlenen Kaffee gepresst wird, wodurch ein stärkeres Getränk mit mehr Koffein als Kaffee entsteht. Egal, ob jemand den milderen Geschmack von Kaffee oder den intensiven Geschmack von Espresso bevorzugt, beides kann ein angenehmes Erlebnis sein, je nachdem, was man sucht. Menschen mit empfindlichem Magen sollten sich für Kaffee statt für Espresso entscheiden, da dieser weniger Koffein pro Milliliter enthält.

Letztlich ist es eine Frage der persönlichen Vorliebe, welches Getränk man genießen möchte.

* Affiliate Links.